Archiv der Kategorie: Wachstum als Problem

Ohne Fleischerzeugung würde Ackerfläche für Welternährung reichen

Bildschirmfoto 2014-07-23 um 15.26.44 Würde die gesamte heutige Getreideernte zu Nahrungsmitteln verarbeitet und gar nichts mehr zu Futtermitteln für Rinder, Schweine oder Geflügel, dann könnten 4 Mrd. Menschen mehr ernährt werden. Oder würden die Verbraucher statt Rindfleisch nur noch Huhn oder Schwein essen, könnten die heutigen Ackerflächen 357 Mio. Menschen zusätzlich ernähren. Käme gar kein Fleisch mehr auf den Tisch, sondern höchstens noch Milchprodukte und Eier würden 815 Mio. Menschen mehr satt. Zu diesen Ergebnissen kommt ein Wissenschaftlerteam der University of Minnesota in Saint Paul.

Topagrar.com – Lesen Sie mehr auf: http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Ohne-Fleischerzeugung-wuerde-Ackerflaeche-fuer-Welternaehrung-reichen-1216742.html

Harald Welzer „Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand“

Bildschirmfoto 2014-07-22 um 14.48.58„Wer braucht schon eine Aufforderung, selbst zu denken? Der Mensch kann gar nicht anders, könnte man meinen. Worum es in diesem Buch geht, ist das Denken außerhalb ausgetretener Pfade und jenseits vermeintlicher Sachzwänge. Wie sehr bestimmen uns der Wettbewerb, der Zeitdruck, der Markt, der Status, das Wachstumsparadigma? Nutzen wir Postindustrialisierten in unserer vergleichsweise sorgenarmen Existenz die Handlungsspielräume zur Erhaltung oder Schonung von Ressourcen? Ist es in unserem Sinne, dass Statusorientierung, Geiz und Raffgier an die Stelle von Glück und Freiheit, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Menschlichkeit treten? Der Zukunftsforscher und Sozialpsychologe Harald Welzer wünscht sich Widerstand statt Passivität und zeigt, wie dieser aussehen könnte.“

Leseprobe: Harald Welzer – Selbst denken

 

WissensWerte: Welternährung

Weltweit leiden heute 850 Millionen Menschen unter Hunger. Gleichzeitig werden 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel jährlich verschwendet. Wie passt das zusammen?

Nach den weltweiten Hungerunruhen 2007 und 2008 ist das globale Welternährungssytem wieder in den Fokus der Internationalen Gemeinschaft gerückt. Obwohl weltweit genug Nahrungsmittel produziert werden um die Weltbevölkerung satt zu bekommen hat jeder achte Mensch zu wenig zu essen.

Aber wie genau funktioniert dieses System? Wo liegen die Probleme? Und was muss getan werden? Dies sind die Fragen, denen der neue Clip der WissensWerte Reihe nachgeht.

WissensWerte: Smartphones und Nachhaltigkeit

Smartphones von Herstellern wie Apple, Samsung oder HTC gehören mittlerweile zu den wichtigsten Konsum- und Lifestylegütern.
Gleichzeitig gibt es bei der Produktion eine ganze Reihe von Problemen, z.B. im Bereich des Arbeits- und Umweltschutzes.

Wie funktionieren eigentlich die globalen Produktions- und Vertriebsketten von Smartphones? Und wo liegen die größten Probleme?
Dies sind die Fragen, denen sich dieser Clip der WissensWerte Reihe beschäftigt.

WissensWerte: Welthandel

Der weltweite Handel mit Waren und Dienstleistungen ist in den letzten Jahrzehnten rasant gewachsen. Der Außenhandel hat dementsprechend für alle Volkswirtschaften eine erhebliche Bedeutung. Gleichzeitig hat sich ein Welthandelssystem herauskristallisiert, dessen Regeln vor allem von der WTO, der World Trade Organisation, festgelegt werden.

Aber wie ist dieses Welthandelssystem ausgestaltet? Und können Industrie- und Entwicklungsländer gleichermaßen profitieren? Diesen Fragen geht der neue Clip aus der WissensWerte Reihe nach.

von 2010

It’s simple. If we can’t change our economic system, our number’s up [The Guardian]

Guardian Mal ein Beitrag auf Englisch, dieser Kommentar im Guardian bringt das Wachstumsproblem noch einmal sehr anschaulich auf den Punkt.

„It’s simple. If we can’t change our economic system, our number’s up

It’s the great taboo of our age – and the inability to discuss the pursuit of perpetual growth will prove humanity’s undoing“